Kanada 2017 | Reiseplanung und -vorbereitungen

2017 starten wir unsere erste Familien-Fernreise - unser Ziel ist die Westküste Kanadas.

Da wir mit schulpflichtigen Kindern reisen und wir uns für eine solche Individual-Reise drei bis Wochen Zeit nehmen wollten, kommen für uns nur die Sommerferien in Betracht. Da ist es schon sinnvoll und ratsam, langfristig zu planen.


Flug:

Nach über 18 Jahren Berufsleben als Unternehmensberater haben sich auf meinem Miles-and-More-Kartenkonto über 600.000 Meilen angesammelt. Da sich das Einlösen von Bonusmeilen für Sachprämien und Kurzstreckenflüge nicht wirklich lohnt, habe ich, außer für einen Flug nach New York, bislang keine Meilen ausgegeben; jetzt ist der Zeitpunkt aber endlich gekommen. Mit der ganzen Familie Business Class nach Vancouver und zurück für 393.500 Meilen. Da die Prämienflüge - insbesondere in der Hauptreisezeit - sehr limitiert sind (San Francisco z. B. klappt Business oder First fast nie; schon gar nicht für vier Personen), sollte man unbedingt so früh wie möglich buchen. Der früheste Buchungszeitpunkt ist 364 Tage vor dem frühest möglichen Rückflugtermin. Zum Glück scheint Vancouver ein etwas weniger beliebtes Ziel als San Francisco zu sein (zumindest war das bei Buchung im Sommer 2016 noch so); wir haben vier Plätze Business im Upper Deck einer Boeing 747-800 bekommen - das wird für uns alle schon das erste highlight des Urlaubs. Und starten können wir unseren Flug auch bereits ab Münster-Osnabrück via Frankfurt/Main.

Da wir mit einem Mietwagen von Vancouver quer durch British Colombia entlang verschiedener Nationalparks bis nach Calgary (Alberta) fahren werden (ca. 1.400 km) haben wir uns für den Rückweg für einen Inlandsflug von Calgary nach Vancouver entschieden. Dort nehmen wir dann wieder einen Mietwagen und haben dann noch eine Woche für Vancouver Island (siehe Tour).


Unterkünfte:

Auch die unzähligen Übernachtungen im Berliner Hilton Hotel sind für etwas gut: Nach Ankunft in Vancouver können wir die ersten beiden Nächte und die letzte Nacht vor dem Rückflug im Hilton Metrotown und Hilton Airport in jeweils zwei Zimmern gegen HHonors-Punkte logieren. Nach dem langen Flug und für die Stadterkundung in Vancouver erschien uns das die entspannteste Lösung - zumal auch kostenlos.

Die anderen Unterkünfte (siehe Tour) haben wir uns an vielen Abenden vor dem Laptop zusammengepuzzelt. Eine gute Plattform ist VRBO - das ist der nordamerikanische Ableger von HomeAway bzw. in Deutschland FeWo-Direkt. Darüber haben wir fünf Unterkünfte gebucht - alle Kontakte zu den Vermietern waren sehr net und professionell. Auch über booking.com und AirBnB haben wir gute Adressen gefunden. Um eine wirklich gute und ansprechende Ranch in den Rocky Mountains zu finden kommt man bei den genannten Plattformen nicht so gut weiter. Hier bucht man am besten direkt über die Webseiten der Ranchbetreiber. Insbesondere dort, aber auch bei allen anderen Unterkünften empfiehlt sich auch eine sehr frühzeitige Buchung. Selbst bei 10 Monaten Vorlauf war manchmal schon nicht mehr das zu bekommen was uns am besten gefallen hat. Insgesamt sind wir aber mit der jetzigen Auswahl absolut zufrieden und freuen uns auf jede der insgesamt 12 Unterkünfte an verschiedenen Orten.


Reiseunterlagen:

Für Kanada reicht ein gültiger Reisepass und die vorab online zu beantragende electronic Travel Authorization (eTA), die seit März 2016 auch für Kanada Pflicht ist.

#reisen #Kanada #Reiseplanung #Vancouver

Das könnte auch gefallen:
Wir

Wir sind:
Sascha, Yuma, Luca und Daniela. Wir reisen gerne und unternehmen 2017 unsere erste gemeinsame Familien-Fernreise an die Westküste Kanadas.

© 2017 by SYLD

Datenschutz           Impressum

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now