Kanada #20 | Von Calgary zum Dragonfly Cottage in Victoria

Nach Bergen, Ranch, Nationalparks (Jasper und Banff) und Calgary gehts heute weiter nach Vancouver Island. Wir fliegen von Calgary nach Vancouver und fahren von dort aus weiter mit der Fähre nach Victoria. Nicht immer ist ein Upgrade auch wirklich ein willkommener Gefallen. Vier Personen mit Gepäck für vier Wochen passen einfach nicht in einen Chrysler 300 c. Zum Glück gibts für 35 $ Aufpreis einen Ford Expedition Limited Max Suburban. Wollte ich schon immer mal fahren. Diese Blech gewordene Verhöhnung jeglicher Klimaschutzabkommen hat Platz für 8 Personen, ist 5,65 m lang und 365 Pferde freuen sich darauf, den Vortrieb zu unterstützen. In den Kofferraum könnte man sich auch lang legen und für den leichteren Einstieg fahren die Trittbretter natürlich automatisch aus. Selbst bei aller moderatester Fahrweise ist dieser 2,5-Tonnen-Panzer nicht unter 15 Liter zu fahren - aber Spaß machts trotzdem. Dann nach Tsawwassen auf die Fähre. Unter Effizienzgesichtspunkten hätten wir auch nach Victoria fliegen können - uns wäre allerdings die Überfahrt entgangen, die sich unbedingt lohnt. Vorbei an vielen kleineren und größeren Inseln be strahlendem Sonnenschein - tolle Bilder.

In Victoria finden wir mit dem Dragonfly Cottage die bislang schönste aller Unterkünfte. Direkt am Beacon Hill Park, nur 700 m bis zum Meer und 1 km bis zum Empress Hotel perfekt gelegen. Mit ganz viel Liebe zum Detail hat Toula hier einen wunderbaren Ort zum Wohlfühlen geschaffen. Es mangelt nicht an Nippes, aber alles ist wohl gewählt und platziert - daher hier auch mal ein paar mehr Bilder von der Unterkunft. Die Gegend in und um Victoria ist von vielen öffentlichen Gärten geprägt. Ein bisschen fühlt man sich wie in Cornwall. Darum haben wir uns für morgen den Butchart Garden vorgenommen.

#Kanada

Das könnte auch gefallen: